Line Up 2016

Running Order 2016

Spielplan als PDF zum Download
Alle Zeiten übersichtlich auf deinem DIN A4 Blatt
Running2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 388.2 KB

(!) Die Spielzeiten für Fr. und Sa.sind auch in der LTBTR Festivalbroschüre enthalten. Die gibt es in limitierter Auflage kostenlos an der Tageskasse. Auf dem Festival werden wir die Pläne auch aushängen.

Suns Fury (Oldenburg)

Fünf Jungs brettern seit fünf Jahren über die Bühnen des Nordens und das mit Erfolg. Live knisterts es zwischen Sänger Jan-Ricus und dem Publikum gehörig - Spaß und Humor sind inklusive.


Die Band liefert Einflüsse aus der gesamten Rockhistorie verpackt in sympathischen Texten und Melodien mit viel Zunder.

 

Nach mittlerweile einem Debütalbum, einer EP sowie einem Live-Album, schlägt die Band mit den Songs des brandneuen zweiten Albums harmonischere Töne an und beweist, was sie neben rockigen Riffs noch zu bieten hat.


Eingängige Gesangsmelodien sorgen für Ohrwurm nach Ohrwurm.
Garantiert!

 

Wir freuen uns, dass Suns Fury bei uns spielen werden!

 

Video (Suns Fury - Coming Home)

 

Homepage

Voodoo Vegas (Bournemouth - GB)

Die Band spielt bluesigen Hard Rock mit nicht zu verkennenden Einflüssen von Guns N‘ Roses, Aerosmith und AC/DC, aber doch sehr eigenständigen Songs. Mit dem neuen Line-up ist der Sound und das Songwriting der Band sehr gewachsen.

Ihren ersten deutschen Bühnenauftritt hatte Voodoo Vegas im Jahr 2013 auf einem traditionsreichen Rockfestival und wurden gleich darauf aufgrund ihres begeisternden Auftritts erneut für das Festival (u.a. mit The Answer und Rage) im Juli 2014 verpflichtet.

Gleichfalls im Juli 2014 spielten Voodoo Vegas auf einer mobilen Bühne eines Tiefladers auf der Rheinland-Pfalz-Tag Parade in Neuwied vor ca. 80.000 Besuchern und einem großen Fernsehpublikum. 2014 spielten Voodoo Vegas u.a. im Vorprogramm der US-Hard Rock Band Y&T (Yesterday&Today) und Status Quo.

 

Direkt nach der Veröffentlichung der EP "Hypnotise" hat sich die Band wieder ins Studio begeben, um ihr zweites Studio-Album einzuspielen, welches im September 2016 veröffentlicht werden soll. Bei dem aktuell dazu stattfindenden Crowdfunding-Projekt kann sich jeder an der Albumproduktion beteiligen und gleichzeitig exklusive Sachen erwerben!

 

Hard Rock, der sich gewaschen hat!
Voodoo Vegas auf dem LTBTR 2016!

 

Video (Voodoo Vegas - Tied Up)

 

Homepage

Defy Your Dreams (Gnarrenburg)

"Symphonies Of The Unknown" ist der Titel des neuen Albums der Post-Hardcoreband, die mit diesem Release an ihre 2013 erschienene Debüt-EP "Curtains" anknüpfen.

 

"Endlich mal wieder Musik aus dem Genre die wirklich Spaß macht! Durchdachte Arrangements, gute Hooks, die im Kopf bleiben und die nötige Priese Härte."

 

Die Band ist seit 2012 auf diversen Bühnen unterwegs, die sie sich mit vielen internationalen Bands und Künstlern teilen durften. Zu den Highlights zählt dabei eine Show mit der deutschen Metalgröße CALIBAN oder eine kleine Clubtour durch den Norden Deutschlands.

 

Defy Your Dreams, fünf Bremerjungs mit 'ner geballten Ladung Power.

 

Video (Defy Your Dreams - Symphonies Of The Unknown)

 

Homepage

Therapiezentrum (Osnabrück)

„Ist das Leben nicht hundertmal zu kurz für Langeweile?“

Mit dieser Aussage stellte Nietzsche schon vor über 100 Jahren fest, was sich für Therapiezentrum zur besiegelten Band-Leitlinie
mausert.

 

Die Band legt den Musikfinger auf den Puls der Zeit. Dieser schlägt mal balladesk, öfter noch rasant im 4/4-Takt, der durch Mark und Bein geht. So wie im echten Leben halt. Denn darum geht es dem Quartett. Es soll authentisch, es soll pur sein.

 

Der Wunsch nach Echtheit wird getragen von deutschsprachigen Texten, die sich mit der Liebe, dem Scheitern und dem Wieder-Aufstehen beschäftigen. Themen eben, die mit Mitte 20 bewegen. Musikalisch dominieren Gitarrenriffs, die durch Synthie-Melodien pointiert werden. Es rauscht, es flimmert, es herzt und es beint – Powerpop-Rock, der gefällt.

 

Wer sich davon überzeugen will, sollte sich die Band unbedingt auf unserer Bühne live ansehen.

 

Video (Therapiezentrum - Barfuss)

 

Homepage

eSKAlation (Nürnberg)

Die Band präsentiert einen abgefahrenen Mix aus Ska, Punk, Reggae, HipHop und Elektro. Hier treffen brachiale Gitarrenwände auf eingängige Bläserhooks, hymnenhafte Refrains auf kraftklubesk gerappte Verse und sozialkritische Themen auf eine exzessive Bühnenshow.

 

Acht Freunde ziehen, angeführt von einem Trompete spielenden Affen (!), seit acht Jahren durch die Lande, und haben in dieser Zeit bei über 200 Konzerten zwischen Hamburg und Zürich, zwischen Luxemburg und Prag, den Abriss zelebriert.

 

Seit Anfang 2016 übernimmt Gitarrist Frank den Hauptgesang, einen ersten Vorgeschmack auf die neue Platte mit neuer Stimme gibt es ab Mai, wenn die Band wieder auf Tour geht.

 

Affengeiler Ska-Punk mit allem was das Skaherz begehrt.

 

Video (eSKAlation - Zukunftsmusik)

 

Homepage

INHUMAN (Offenbach)

Live ist die Band auch im 13. Jahr ihrer Bandkarriere immer noch nicht müde: über 300 Auftritte können die Buben bereits auf ihrem Gigkonto verbuchen – fast alle bekannten Clubs und Festivals der Region wurden bereits bespielt.

 

Ein buchstäblicher Höhepunkt der Bandkarriere?

 

Ein Konzert auf einem Kran in 50 Metern Höhe INKLUSIVE Fans und einem eindrucksvollen Paket aus Sound und Lichtanlage.

 

„Do it yourself“ war das Motto der vier Musiker aus Dreieich bei Frankfurt am Main während der Schaffensphase zu ihrem dritten Album „Chapter III: When the Play Ends“. So wurde das Album mittels einer Crowdfunding-Action finanziert. Stoner Rock, Pop Rock, Indie, Metal, Punk Rock. Für jeden ist etwas dabei.

 

100% Modern Rock, 100% INHUMAN!

 

Video (INHUMAN - Not Your Blood)

 

Homepage

Sapiency (Offenbach)

Sechs Köpfe, zwei Sänger und laute Musik.

 

Die 2009 gegründete Band spielen euch eine Mischung aus aggressivem Death Metal und traditionellem Power Metal und reihen sich so stilistisch in die Richtung von Bands wie Dark Tranquillity, In Flames und Soilwork ein. Ein klarer Gesang erinnert zuweilen an Blind Guardian und Pretty Maids.

Mit ihren beiden Alben, "Fate´s End" (2010) und "Tomorrow" (2013), wollen sie bei uns auf der Bühne für Stimmung sorgen.

 

Wir freuen uns auf die Band!

 

Video (Sapiency - Unknown Enemy)

 

Homepage

Kambrium (Helmstedt)

Death Metal kombiniert mit melodischen Orchestrationen, vielseitigen Vocals, schneidende Gitarren, und donnernde Drums.

Seit 2005 steht die Band für epische Melodien und brutalen Death Metal. Genau das macht die eingängige Musik aus und fordert jeden zum headbangen und mitsingen auf!

 

Bereits 2014 performten die fünf Jungs eine hammer Show auf dem Let The Bad Times Roll Open Air. Dieses Jahr sind sie wieder dabei und bringen neue Songs aus ihrem Album "The Elders‘ Realm" mit.

 

2014 war hammer. 2016 wird episch!

 

Video (Kambrium - Beastly Hybris)

 

Homepage

Turbine Weststadt (Osnabrück)

Die Band verbindet zornig-lässige Gossenlyrik mit Alarm auf dem Griffbrett und erdbebensicherem Groove. Die vier Jungs sind unüberhörbar genauso mit 70s Rock`n´Roll aufgewachsen, wie mit Rage Against The Machine, Bang Boom Bang und Wodka pur aus der Flasche.


Egal ob auf Konserve oder live, die Turbine beschwört eine eigene, besondere Atmosphäre herauf. Die Liebe zur großen Geste ist jederzeit zu erkennen, aber immer gemischt mit einer Skalpellspitze Ironie, die auch im heftigsten musikalischen Wutausbruch noch mitschwingt und dem Auftreten der Band bei aller Härte Leichtigkeit gibt.

 

Zusammen mit ihrem Debütalbum "Wir Sind Zurück" reisen Turbine Weststadt nach Manslagt zu uns auf die Bühne und werden für eine Bombenstimmung sorgen!

 

Video (Turbine Weststadt - Ich bin depressiv)

 

Homepage

Tell You What Now (Berlin)

Die Band steht für straight und abwechslungsreich, hart
und melodiös und ist rhythmisch immer voll durchdacht.
Ein Sound, der die Metalszene wachsen lässt und neue Frische reinbringt!


Nach einem ereignisreichen Jahr 2014 mit mehreren Konzerten wurde letztlich im Dezember das
Debüt-Album „Signs Of Life“ veröffentlicht.
Nachdem schon die beiden Vorgänger EPs die Geschichte eines Ex-Soldaten einleiteten, wird diese Anti-Kriegsgeschichte nun zum Abschluss gebracht.

Die Songs handeln von verlorener Lebenszeit, Neubeginn, Perspektivlosigkeit und Auswegen.

 

Das Feedback der Fans zu „Signs Of Life“ ist mehr als positiv. Denn nicht nur das Crowdfunding-Projekt zum Album war äußerst erfolgreich, auch das Album selbst ging direkt in die Top 10 der iTunes und Amazon Metal Charts!

 

Mit diesem Sound im Gepäck soll es nun wieder auf die Bühne gehen. Bereit mit euch die Köpfe kreisen zu lassen.

 

Video (Tell You What Now - Stargazing)

 

Homepage

Railroad (Siegerswoude (NL) / Hamburg)

!Mussten leider krankheitsbedingt absagen!

Inspiriert und beeinflusst von Bands wie The Georgia Satellites, Thin Lizzy, Rose Tattoo, The Four Horsemen, AC/DC, u.v.m., haben Railroad ihren ganz eigenen Sound kreiert.

 

Den "Railroad Boogie".

 

Die Band bestehend aus 1/3 Niederlande und 2/3 Hamburg konnte bereits jede Menge Live-Erfahrungen in ganz Europa sammeln. Sie veröffentlichten im März 2015 ihr Debütalbum "RAILROAD" und sind heiß darauf ihre Musik mit euch zu teilen.

 

Die Band hat Bock und freut sich auf euch!

 

Musik

 

Homepage

Renegade Alley (Emden)

Rock, Hardrock, Metal. Mit viel Charme, Spaß und einer energiegeladenen Frontfrau begeistern die vier Musiker ihr Publikum immer wieder auf´s Neue. Die im Jahr 2010 gegründete Band präsentierte sich bereit bei zahlreichen Gigs.
Besonders ausschlaggebend für ihre Musikmischung ist hierbei die Bassgitarre. Mit unerwartet melodischen Läufen gibt der Bass eine unglaubliche Fülle in die Musik. Unterstützt durch eine kräftige Rockgitarre und ein dynamisches Schlagzeug entwickelt sich ein fassettenreicher Sound. Die Krönung ist letztendlich eine großartige Stimme, welche perfekten Einklang in die Musik findet.
2013 veröffentlichten sie ihr erstes Album Renegade Alley - One Way Road in Eigenproduktion und 2014 tourte die Band für dreieinhalb Wochen quer durch Brasilien.

Zur Zeit wird Kräftig am zweiten Album Renegade Alley - Ethics gearbeitet.

Rockgitarrenklänge, Funkbass, Schlagzeug, und eine kleine Sängerin mit 'ner GROßEN Stimme! Was will man mehr?!

Video (Renegade Alley - Junky)

Apallic (Emden)

Eine 2014 gegründete Progressive Death Metal Band aus dem wunderschönen Ostfriesland.

Fünf erfahrene Musiker haben sich zusammengeschlossen, um mit euch gemeinsam die Köpfe kreisen zu lassen.
Ihr Stil ist geprägt worden durch Bands wie At The Gates, Opeth, Death, Enslaved und Amon Amarth.
2015 wurden bereits mehrere Konzerte gegeben, bei denen das geplante Konzeptalbum und die im September 2015 aufgenommene EP Apallic - Somnium dem Publikum laut und gnadenlos um die Ohren geschlagen wurde.

Wir freuen uns auf Apallic und ihr euch hoffentlich auch!

Video (Apallic - Deranged)

 

Homepage

Punx'n Poets (Emden)

4 alte Punkrockostfriesen formierten sich 2012 still und leise zu einer Kapelle, der etwas anderen Art. Punx'n Poets geben ihre Weisheiten in ihrer Muttersprache zum Besten, hinterlegt mit enorm druckvollem Punkrock, angesiedelt irgendwo zwischen den Toten Hosen und Rolf Zuckowski. Der Name ist natürlich auch Programm, hier trifft Punk auf Poesie, Poesie auf Humor, Humor auf Gesellschaftskritik sowie völligen Nonsens. Zwei brettharte Gitarren, treibende Drums und ein hämmernder Bass fahren einem in Kopf und Glieder, nahezu lieblicher Gesang ergänzt durch harmonische Chöre vervollständigen das Bild einer einzigartigen Rockband, oft erreicht, doch nie kopiert! Die Emder Punkrocker sind bekannt für ihre humorvollen dynamischen Konzerte, bei denen sie ihr Genre in allen Facetten sowie allerlei Unsinn zum Besten geben.

Bereits 2014 rockten die 4 Punkrocker die Bühne auf dem LTBTR!
2016 werden sie nochmal eins drauf legen!

Video (Punx'n Poets - So viele Ratten)

 

Homepage

egophob (Emden)

Ausgehend von der Quelle aller Strömungen, welche die alternative Rockmusik zu bieten hat, zelebrieren egophob ausschließlich eigene Stücke, die sich stets an der Leidenschaft und nicht am Zeitgeist orientieren. Man tummelt sich dort, wo die Luft schwer und der Ton rau ist.
Die drei Protagonisten bringen allesamt vielfarbige musikalische Biographien mit.Sie  haben egophob gegründet, um dem Rock noch eine Chance zu geben. Hier darf der Hammer den Nagel auch mal krumm schlagen.

egophob aus Emden!

Rock, Alternative/Indie der Extraklasse!

Video (egophob - WOW)

Counter/Zähler

Medienpartner des Let The Bad Times Roll Open Air 2017

Andere Sprache?

Illustration Copyright by: Gerhard Seyfried, Berlin
Illustration Copyright by: Gerhard Seyfried, Berlin

Bitte macht dieses Festival über soziale Netzwerke bei Euren Freunden bekannt, z.B. bei Google+, Facebook, Twitter, oder einfach persönlich in Eurem Bekanntenkreis! Je bekannter das Festival wird, desto mehr erreichen wir für die Musikförderung in Ostfriesland.

 

Unsere netten Sponsoren

Sie fördern Dein Festival!

 

Klick mal drauf oder nutz die Dienstleistung oder das Angebot unserer Partner.